«Telefon gegen Gewalt»: Aktivist:innen betreiben Hotline in zwölf Sprachen

Alle zwei Wochen stirbt in der Schweiz eine Person an häuslicher Gewalt. Aktivist:innen aus Zürich haben sich während der Pandemie zusammengetan und bieten seit einem Jahr die Hotline «Telefon gegen Gewalt» an. Anrufen können alle, die Gewalt erfahren.

https://tsri.ch/zh/telefon-gegen-gewalt-zurcher-aktivist-innen-betreiben-eine-hotline.LqoEZXtAMTaiNusr

Friedfertig und widerständig

Die Gruppe Dziewuchy Szwajcaria, die sich auch in der fraum trifft, hat folgenden Aufruf gestartet: We ask you to direct your monetary payments to the Polska Akcja Humanitarna (PAH) account, which has branches in Ukraine and can bring help. In connection with the war in Ukraine, we appeal for urgent support! JOIN THE COLLECTION ➡️ https://www.siepomaga.pl/pah-ukraina or Account number PAH, IBAN: PL02 2490 0005 0000 4600 8316 8772, SWIFT CODE: ALBPPLPW

Auch an der belarussischen-polnischen Grenze ist die Lage weiterhin prekär. Ein in Polen tätiges Kollektiv, das unter anderem auch dort schon lange Arbeit leistet ist Grupa Granica. Sie setzen sich für Migrant:innen und gegen institutionellen Rassismus in Polen ein, mit konkreter Hilfe vor Ort und mit Medienarbeit (Siehe Beitrag und Interview mit medico international). Wenn ihr das Kollektiv finanziell unterstützen möchtet, könnt ihr dies via Medico International Deutschland machen. Hier zum Spendelink

Insight ist eine feministische Menschenrechtsorganisation in der Ukraine, die Arbeit mit und für LGBTIQ+ leistet. Sie sammelt für Nothilfe über diesen Link JOIN THE COLLECTION ➡️ https://linktr.ee/Insight.ngo

Das Transgender Network Switzerland TGNS empfiehlt folgende Organisationen und Bündnisse für die Unterstützung von LGBTIQ+ Personen:

Einmal via Bündnis Queere Nothilfe Ukraine, wo viele bekannte Namen wie Queer Amnesty, die Deutsche Aids-Hilfe, Trans*Recht dahinterstehen und auch eine Spendenquittung ausgestellt werden kann: Hier geht’s zur Spendemöglichkeit

Und zweitens organisiert auch die Kontaktgruppe Munich Kyiv Queer unbürokratische Direkthilfe und bauen auf jahrelangen Beziehungen zu Menschen der Region auf. Da dies allerdings eine Kontaktgruppe ist und kein Verein, gibt es hier keine Spendenquittungen, aber trotzdem sehr unterstützenswert: Hier geht’s zur Spendemöglichkeit via Paypal

Und selbstverständlich und weiterhin: DEFUND FRONTEX

Wir haben keine Zeit für heroische und romantisierende Schlagzeilen, keine Zeit für kriegslüsterne Rhetorik und Aktionen, keine Zeit für Nationalismus.

Und die Schweiz braucht sicherlich keine Trankappenbomber für Angriffskriege, also bitte – wenn du kannst – lasse doch deine Unterschrift hier: Stop F 35

PS: Die vor einigen Tagen hier noch verlinkten Paypal-Spendelinks sind geschlossen. Darum haben wir sie entfernt.

STOPPT die Gewalt an der Grenze!

Von Dziewuchy Szwajcaria

Vor einiger Zeit haben wir auf unserer Fanpage geschrieben, dass wir, auch wenn wir im Ausland leben, nicht schweigen werden, wenn in Polen schreckliche Dinge passieren. Jetzt ist es an der Zeit!

Seit Wochen leisten Hilfsorganisationen in Polen den Menschen in der Region zwischen Polen und Weißrussland Hilfe. Der von den PiS-Partei-Politikern verhängte Ausnahmezustand in der Grenzzone erschwert die Situation, da sich die Organisationen während des Ausnahmezustands nicht in dem Gebiet aufhalten dürfen. Trotz aller Widrigkeiten gelingt es ihnen, die Menschen in den Wäldern zu erreichen, sie mit Nahrung, Kleidung, Schlafsäcken und Medikamenten zu versorgen und ihr Leben zu retten. Wir brauchen Lebensmittel, Wasser, warme und trockene Kleidung, rechtliche Unterstützung – die Nächte werden immer kälter, vor allem wenn es regnet, und es gibt Kinder, Frauen und Männer in den Wäldern, alte und junge, gesunde und kranke. Indem Polen ihnen den Schutz verweigert und sie auf die weißrussische Seite drängt, verstößt es gegen das Völkerrecht.

Am Sonntag, dem 17. Oktober, haben in Polen und überall auf der Welt Demonstrationen, Kundgebungen und Solidaritätsaktionen stattgefunden.

Mehr dazu: „Stoppt die Folter“: Menschen in Polen solidarisieren sich mit Migranten, Push-Backs in Polen – ein Land schottet sich ab

Wir haben uns gefragt, wie wir in der Schweiz an diesem Solidaritätsprotest zur Unterstützung von Menschen und Organisationen teilnehmen können, die seit Mitte August mit strukturellen Widrigkeiten und Behinderungen durch den Grenzschutz und die Partei PiS (Recht und Gerechtigkeit) konfrontiert sind. Wir können nicht vor der polnischen Botschaft in Bern protestieren, da dies nach Schweizer Recht verboten ist.

ABER WIR KÖNNEN HELFEN, indem wir eine Geldkollekte für diejenigen organisieren, die direkt an der Grenze helfen. Indem wir Geld sammeln, machen wir auch auf die Gewalt aufmerksam und fordern die Achtung der Menschenrechte.

Deshalb bitten wir um Spenden und Weiterleitung der Informationen. Das Geld kann per TWINT oder auf das Konto von DziewuCHy Schweiz überwiesen werden (Details unten). Die Sammelaktion läuft vom 17. bis 20. Oktober. Am Freitag, wenn alle Spenden eingegangen sind, werden wir bekannt geben, wie viel wir gesammelt haben, und den gesamten Betrag auf das Konto der Grupa Granica (Grenzgruppe) überweisen.

Nur wenn wir zusammen sind und gemeinsam handeln, können wir die Gewalt stoppen!

Diese Aktion ist zeitlich begrenzt. Wir bitten um Spenden bis Donnerstag, dem 21.10.2021.

Verein Dziewuchy Szwajcaria: 15-621260-6

IBAN: CH23 0900 0000 1562 1260 6

BIC /Swift: POFICHBEXXX