November 2019

Veranstaltungen im Überblick
  • 2.11.19 (Sa), frau*m-Fest
  • 4.11.19 (Mo), 18h, Lacan-Lesegruppe Seminar X
  • 6.11.19 (Mi), 19h Care-Manifest/Feministisches Leseseminar Weiterarbeit
  • 7.11.19 (Do), ab 18.30h, Vernissage Neue Wege: Feministische Ökotheologie
  • 8.11.19 (Fr), 18h, reserviert für Dziewuchy Szwajcaria
  • 9.11.19 (Sa), 14-17h, reserviert für Bla*Sh
  • 10.11.19 (So), 17-19h, Femlitclub – lesen als intersektionaler Körper. Wir lesen Naomi Alderman „The Power“/ „Die Gabe“. Fragen? Mail an femlitclub@posteo.ch
  • 11.11.19 (Mo), 9-13h, reserviert für Schreibraum
  • 11.11.19 (Mo), 18:30h, genderqueeres Treffen, romanescos.ch
  • 12.11.19 (Di), Frauen auf der Flucht. Veranstaltung mit und für SAO – Frauen für Frauen auf der Flucht. Zu Besuch ist Tereza, SAO-Zentrumsleiterin in Athen
  • 14.11.2019 (Do), 18:30 Uhr, reserviert für Krąg Polskich Kobiet (Kreis polnischer Frauen)
  • 22.11.19 (Fr), 17h, Vernissage der deutschen Übersetzung von Luisa Muraro „Non è da a tutti“. Mit Lisa Schmuckli und anderen.
  • 24.11.19 (Do), 18h, reserviert für Dziewuchy Szwajcaria
  • 25.11.19 (Mo), 9-13h, reserviert für Schreibraum

*******************************************************************************

7.11.19 (Do), Vernissage Neue Wege: Feministische Ökotheologie

Das Denken umweltbewegter, feministischer Theolog*innen hat hierzulande (noch) keine Konjunktur erlebt. Die Zeitschrift Neue Wege will ihre Ideen und Analysen ins Gespräch bringen. Sie widmet die November-Ausgabe der feministischen Ökotheologie  (zur Artikelübersicht) und fragt:

  • Was verbindet die Klimastreikenden und die Frauen*­bewegung?
  • Was können christliche, buddhistische, jüdische und muslimische feministische Theolog*innen beitragen zu ökologischen und queer-feministischen Kämpfen?

Antworten geben Artikel von Doris Strahm (Theologin), Dolores Zoé Bertschinger (feministische Religionswissenschaftlerin), Rifa’at Lenzin (Islamwissenschaftlerin) und Gaby Knoch-Mund (Historikerin).

Die Redaktion der Zeitschrift Neue Wege lädt alle Interessierten ein zur Heft-Vernissage, zum gemeinsamen Nachdenken und Diskutieren über Feminismus, Ökologie und Religion: am Donnerstag, den 7. November, ab 18.30 Uhr, hier in der frau*m.

Mit Doris Strahm, Esther Gisler Fischer (beide Theologinnen), Dolores Zoé Bertschinger (Religionswissenschaftlerin, fraum-Aktivistin) und der Redaktion der Zeitschrift Neue Wege. Zuerst moderiertes Gespräch, dann offene Diskussion, anschliessend Bar. Offen für alle Geschlechter. Anmeldung nicht erforderlich.

Die Zeitschrift Neue Wege wurde 1906 von sozial, politisch und pazifistisch engagierten Theolog*innen in Zürich gegründet. Seither rückt sie monatlich queer-feministische Befreitungstheologie, Pazifismus, Religions- und Kapitalismuskritik in den Fokus.
Bis hoffentlich bald, wir freuen uns!
Geneva Moser und Laura Lots
Co-Redaktionsleitung Zeitschrift Neue Wege – Religion. Sozialismus. Kritik