frau*m filmreihe

Die Feministische Filmgeschichtsreihe in der F*raum geht in die näxte Runde!

Ab diesen Sonntag 9.4.2017 werden wir uns ca. 2 mal im Monat in der F*raum treffen, um die ca. 1001 grossartigen Filme zu sichten, die wir bisher übersehen haben. Damit sich das ändert, bringen wir euch die Filme unserer Heldinnen und derer, die es ev. bald sein werden, um sie gemeinsam zu sichten.

Wenn wir es schaffen, pro Mal 2-3 Filme zu sehen, dauert die Filmreihe also ca.200 Monate, oder 200 Jahre.

Infos zu den weiteren Terminen findet ihr via dem Veranstaltungskalender oder über den Mailverteiler der F*raum.

———————————————————————————————————————-

film2titelfilm
die queer_feministische filmreihe im frau*m startet 2015, mit cineastischen leckerbissen, in eine neue runde.
jeweils ca. 14täglich, manchmal spotan, oft sonntags, mit ankündigungen im newsletter!


titelfilmfilm2

Female Perversions in der frau*m filmreihe, Sonntag 28. Juni

Sommerdrinks ab 19:00h, Film ca. 19:30h

Female Perversions ist der Debütfilm der Regisseurin Susan Streitfeld aus dem Jahr 1996. Er lehnt sich an den feministischen Roman Female Perversions: The Temptations of Emma Bovary von Louise J. Kaplan an. Mit Tilda Swinton, Amy Madigan, Karen Sillas, Frances Fisher, Clancy Brown, Paulina Porizkova, Laila Robins, Dale Shuger.

This is the kind of movie you can’t stop thinking about.

ein poetisches Psychodrama, das sich weniger dem rationalen Denken als dem Unterbewussten erschließt.

a silly pseudo-manifesto! (we need more of those!)

Wenn man es richtig sieht, handelt der Film über den Schmerz, den Schmerz, Frau zu sein. http://tessera.journals.yorku.ca/index.php/tessera/article/viewFile/25114/23308

es ist ein toller Film!

bis bald*

Ps: Demo am Samstag 27. Juni 2015 um 16.30 Uhr Helvetiaplatz Zürich, Grenzenlose Solidarität, jetzt!

f100femperv

**************************************************************************

samstag, 25 April: animationsfilm – spezial in der  frau*m-filmreihe: STOP MOTION IN MOTION! diy-workshop und filmscreening

13.30 – ca. 17.30h diy-workshop

19h schräg, bissig, lieblich: überraschungs-animationsfilm-programm, mit znacht und première der diy-filme / voraussichtlich mit filmmacher_innen zu gast

animationsfilm – workshop: stop motion! die welt der dinge & materialien bewegt belebt queer zu ihren definitionen – wir produzieren die ultimativen frau*m – animationsfilme!

einführung, technics, material & support vorhanden: animieren, spielen & experimentieren – keine vorkenntnisse nötig – alle künstler_innen und unkünstler_innen sind herzlich eingeladen!

mitbringen: wer hat, stativ, digi-foto-kamera (einfaches, auf stativ fixierbares modell genügt), kleine spot-lampen, wer möchte, verlockende materialien welcher art auch immer.

wenn du zum workshop kommen willst, dann gerne eine kurze nachricht an axxammon@bluewin.ch, mit hinweis, was du an geräten mitbringen kannst, damit wir je nach bedarf genügend weitere organisieren.

**************************************************************************

hereinspaziert, hereinspaziert

Die Filmreihe im Frau*m hat wieder etwas besonders Aufregendes zu bieten!

Am So, 19. April um 18:00 Uhr läuft ‘Finding Vivian Maier’, der Film mit Folgen…

Am So, 26. April um 16:30 Uhr zeigen wir einander die Folgen: Wir schauen uns unsere eigenen durch Vivian Maiers Schaffen inspirierten selbstgemachten Fotos an und tauschen uns aus dazu

Skurril und Genial: Vivian Maier!

Finding Vivian Maier: Der Film mit Folgen!

Die exzellente Fotografin Vivian Meier tarnte sich ein Leben lang als Kindermädchen.

Für ihre Strassenportraits kam sie so noch näher an die Leute.

Der Film verrät ausserdem weitere Tricks ihres Schaffens.

Sie lichtete nämlich nicht nur scharfsinnig ihre Umgebung ab, sondern auch sich selbst.

Vivian Maier schenkt einen neuen Blick und lässt die Lust zum Fotografieren lichterloh brennen!

Sonntag, 19. April um 18:00: Schauen ‘Finding Vivian Maier’

Sonntag, 26. April um 16:30: Erlaben an selbstgemachten Fotos

Sonntag, 26. April um 18:15: ‘Die Lose-Hosen-Dream-Dress-Show’

im Pink Apple/Filmpodium

**************************************************************************
Sonntag, 5. April 2015, 19h
„Flying – Confessions of a free woman“
von Jennifer FOX
6 episoden  (je 1h, aber es kann auch gut quer ein-und ausgestiegen werden)

Jennifer Fox befragt sich und ihre Umgebung nach der Lebenssituation und der Sexualität von Frauen der heutigen Zeit.
Ihre Fragen beginnen bei sich selber (und den drastischen Wendepunkten in ihrem Leben) und führen sie schliesslich rund um den Globus.
Für diese Dokumentarfilm Serie hat sie eine eigene Kameraführung entwickelt, welche sie „passing the camera“ nennt (Kamera weitergeben). Dank dieser Kameratechnik findet sie einen Erzählstil, welcher einen intimen Einblick in die spezifische Kommunikationsweise zwischen Frauen in unterschiedlichsten Lebensumständen schafft, ohne dass der Film aufdringlich wird.

Packend-lustig-tragisch-tiefschürfend-schlitternd-persönlich.

**********************************************************************************

sonntag 22. märz Lucienne Lanaz – Die Konsequenz von 40 Jahren unabhängigem Filmschaffen

*Lucienne Lanaz kommt nach Züri*
2 Filmabende mit Lucienne Lanaz
SO 22.3 im F*raum / Mo 23.3.2015 im Cinema Limone

Nach wie vor wird die Mehrheit der Filmförder-Gelder an die männlichen Bewerber vergeben (dieses Jahr in der Schweiz zum ersten Mal statistisch belegt!).
Es gibt jedoch FilmemacherInnen, die, trotz fehlender finanzieller Unterstützung, nie aufgehört haben Filme zu machen. Zu ihnen gehört Lucienne Lanaz. Zu wenige kennen ihr Filmschaffen, weswegen es nun an 2 Abenden in Zürich Gelegenheit gibt Lucienne Lanaz und ihre Filme kennen zu lernen:
Lucienne Lanaz, geboren 1937 im Zürcher Kreis 4, lebt im Jura. Sie macht seit 40 Jahren Filme auf eigene Faust, ist Filmautorin, Regisseurin und Produzentin in einem. Beharrlich, sensibel und findig schafft sie Filme über Menschen und Themen, die oft ignoriert worden sind.

So 22.3.2015 im F*RAUM
Mattengasse 27, ZH (Kreis 5)

ab 17:00
In Anwesenheit der Regisseurin, einem Z‘Nacht
& folgender Filme:

– Spätes Glück 1974 / 24′ (D)
– Ich habe ein Recht auf meinen Körper 1980 / 28′ (D Dialekt/fr UT)
– Queen of Elastic 1987 / 30′ (D)

*****************************************************************

Mo 23.3.2015 im CINEMA LIMONE
Bachmattstr. 59, ZH (Altstetten)

ab 19:00
In Anwesenheit der Regisseurin, einer Suppe
& folgender Filme:

– Das Bild der Frau in der Schweizer Filmwochenschau 1979/80 / 75′ (D)
(Zusammenarbeit mit Anne Cuneo)
– …jede Haftung wird abgelehnt… 2002 / 13′ (ohne Sprache)

Filmprogramm Lucienne LanazA4_web
***************************************************************
sonntag 15. februar, 18h
film&suppe

playing a part

the story of claude cahun (1894 – 1954), photograph_in, schrifsteller_in und surrealist_ina film by lizzie thynne 45′ E, 2005 UKclaude cahun
evt. mit simultanübersetzung oder wir finden gemeinsam eine andere möglichkeit, diesen bemerkenswerten biografischen kunstfilm, für alle anwesenden verständlich zu machen.
http://lizziethynne.co.uk/playing-a-part/http://de.wikipedia.org/wiki/Claude_Cahun
**************************************************************************
F*raum-Film-Programm 

Sonntag 1. Februar

17:00 Filmstart
20:00 z’Nacht
Um 17.00 legen wir uns mit oder ohne Kater vor die Leinwand und sehen uns einen extravaganten, bunten und skurrilen Piratinnenfilm an, in dem eigensinnige Weiber, Abtrünnige und Verräterinnen vorkommen, alle gewillt, ihren zwar bequemen und sicheren, aber fast unerträglich eintönigen Alltag einzutauschen gegen eine Welt voller Gefahren und Ungewißheit, aber auch voller Liebe und Abenteuer.
 Unzählige Elemente und Klischees des westlichen Kinos werden nach dem Montage- und Collageprinzip zu einer eigenständigen Form unbändigen Kinos.
 Filmzitat aus dem, auf dem Bodensee gedrehten Skandalfilm von 1978:
„Alle Unzufriedenheit, die in ihnen steckte vereinte sich zu einem machtvollen Ganzen
und mit günstigem Wind segelten sie davon.“
 Der Film dauert 147 min. Danach gibt’s Vokü.
 Wir freuen uns auf euch und ein weiteres Jahr F*raum
Die F*raumFilmgruppe
*******************************************************************************

14.12.14 (So), Filmabend: “der/die/das glückliche Engel”

Baboon Version

Einige wissen es schon, dass Baboon immer noch eine andere Schnittversion des glücklichen Engels im Kopf hatte. Sie hat diese Idee nie aufgegeben und weiterverfolgt und in diesem Frühling ist der Film fertig geworden (nach 10 Jahren!).

ab 18 Uhr  Drinks und Snacks,  Film: 19 Uhr


 

 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.